Der Hirmer Verlag

1948 wurde der Verlag von Prof. Dr. Max Hirmer, zunächst als "Gesellschaft für wissenschaftliches Lichtbild", gegründet.

Das Verlagsprogramm umfaßt seit langem ein breites Spektrum von Kunstbüchern zu Themen aus dem europäischen und außereuropäischen Raum bis hin zur Moderne, die in langjähriger Vorbereitung in unserem Hause entwickelt und produziert werden und auch in fremdsprachigen Co-Editionen Verbreitung finden. Hinzu kommen Ausstellungskataloge und wissenschaftliche Reihen.

Es ist unser Anliegen und Bestreben, mit unseren Kunstbüchern einen größeren Kreis von Kunstliebhabern zu erreichen, um das Verständnis der Kunstwerke zu fördern, ihren ästhetischen Genuß zu vermitteln und damit letztlich zu beweisen, dass das wertvolle Kunstbuch auch im Zeitalter neuer Medien seine Gültigkeit behalten hat, ja unersetzlich bleibt.

Durch die Aufnahmen von Max Hirmer und später Albert Hirmer und Irmgard Ernstmeier-Hirmer verfügt der Verlag über ein bedeutendes Fotoarchiv aus den Bereichen Archäologie und Kunstgeschichte, das inzwischen auf über 40.000 Aufnahmen angewachsen ist und nicht nur für eigene Werke, sondern auch von vielen in- und ausländischen Verlagen, Instituten, Universitäten etc. genutzt wird.